Schützengesellschaft Glattbach 1928 e.V.

St. Sebastian

Königsfeier: 26.11.2022

Ergebnisse Luftpistole 1. Mannschaft 2. BUNDESLIGA vom 20.11.2022 


um 12.30 Uhr Wildbachschützen Landshut 1838 4 : 1 1825 SG 1928 Glattbach
Liedel, Andreas 372 1 : 0 369 Behl, Ralf
Ruckerbauer, Mathias 371 1 : 0 367 Hock, Ludwig
Unterholzner, Markus 370 1 : 0 364 Schiller, Carolin
Wimmer, Monika 368 1 : 0 366 Meister, Martin
Ruhsam, Klaus 357 0 : 1 359 Hartig, Sebastian

um 14.45 Uhr SV Kelheim-Gmünd II 1840 2 : 3 1849 SG 1928 Glattbach
Piechaczek, Miriam 373 1 : 0 369 Behl, Ralf
Meyer, Tobias 8 369 0 : 1 369 9 Hock, Ludwig
Piechaczek, Tobias 376 1 : 0 367 Schiller, Carolin
Jobst, Stephan 362 0 : 1 376 Meister, Martin
Holzer, Christina 360 0 : 1 368 Kunkel, Leon

Mitteilungsblatt vom 18.11.2022

Luftgewehr 1. Mannschaft Unterfrankenliga
Nachdem unsere 1.Luftgewehrmannschaft vor 4 Wochen einen gelungenen Saisonauftakt feiern konnte, fand am vergangenen Sonntag der 2. Wettkampftag in Haibach statt. Dort trafen unsere Schützen in ihrem Vormittagskampf auf den Tabellenführer Umpfenbach und am Nachmittag auf den Gastgeber Haibach.
Bereits im Verlauf der ersten Serie zeigten unsere Schützen, dass sie im Moment nur sehr schwer zu schlagen sind. Denn Martin setzte auf Pos.1 mit 97:93 Ringe ein erstes Ausrufezeichen. Auch Michael zeigte mit 97:97 Ringen das gleiche Ergebnis, musste sich damit jedoch zunächst mit einem Remis auf Pos.2 zufriedengeben. Mit 95:90 Ringen verschaffte sich Marion auf Pos.3 einen beruhigenden Vorsprung, während Bianca auf Pos.4 mit 97:92 Ringen glänzte. Auch Jana auf Pos.5 zeigte sich gegenüber dem Saisonauftakt stark verbessert und ging mit 93:91 Ringen in Führung. Damit lag unser Team nach den ersten 10 Schüssen mit 4:0 Punkten in Führung.
Keine große Änderung an der Situation ergab sich in der zweiten Serie. Martin baute mit starken 99:93 Ringen seine Führung fast schon uneinholbar aus, während sich Michael auf Pos.2 mit 95:89 Ringen erstmals von seinem Gegner absetzen konnte. Marion hingegen musste mit 93:94 Ringen etwas von ihrem Vorsprung auf Pos.3 preisgeben. Auch Bianca kam nun mit 93:95 Ringen etwas unter Druck, während sich Jana auf Pos.5 mit 94:89 Ringen bereits ein beruhigendes Polster verschaffte. Somit ergab sich nach der 2.Serie ein Zwischenstand von 5:0 Punkten für unser Team.
In der 3.Serie kam die Mannschaft aus Umpfenbach nun etwas stärker auf. So erzielten Martin auf Pos.1 und Michael auf Pos.2 mit 97:97 Ringen jeweils „nur noch“ ein Unentschieden. Auch Marion kam mit 96:96 Ringen auf Pos.3 über ein Remis nicht hinaus. Bianca hingegen zeigte in dieser Situation Nerven und musste mit 87:94 Ringen ihre Führung auf Pos.4 abgeben. Auch Jana hatte es nun deutlich schwerer mit ihrem Kontrahenten, konnte jedoch mit 93:94 Ringen ihre Führung verteidigen. Dadurch ergab sich nach der 3.Serie eine 4:1 Führung unserer Mannschaft.
Auch in der 4.Serie machte die gegnerische Mannschaft weiter Boden gut. Die erste Entscheidung fiel dabei auf Pos.2, hier musste Michael mit 95:96 Ringen noch etwas von seinem Vorsprung abgeben aber am klaren Sieg mit 385:380 Ringen änderte dies nichts. Kurz darauf beendete auch Jana ihre Partie. Auch sie gab mit 89:90 Ringen noch einen Ring ab, sicherte sich aber in der Gesamtwertung mit 369:364 Ringen den Sieg auf Pos.5 und damit einen weiteren Punkt fürs Mannschaftskonto. In der Schussserie zeigte Bianca mit 95:93 Ringen noch einmal eine Topleistung, konnte aber damit ihre Niederlage mit 372:374 Ringen nicht mehr abwenden. Den 3.Punkt zum Mannschaftserfolg sicherte sich im Anschluss Marion auf Pos.3, indem sie mit abschließenden 95:91 Ringen ihre Führung auf 379:371 Ringe vergrößerte. Den Schlusspunkt setzte einmal Martin auf Pos.1. Nur wenige Sekunden Ablauf des Zeitlimits beendete er mit 96:98 Ringen seinen Wettkampf, was in der Endabrechnung einen klaren Sieg mit 389:381 Ringen ergab.
Glattbach – Umpfenbach    4 : 1
Pos.1:  Martin Meister – Jennifer Umscheid 389 : 381
Pos.2:  Michael Weibert – Lars Ruff 385 : 380
Pos.3:  Marion Wagner – Oliver Häfner 379 : 371
Pos.4:  Bianca Breunig –Anna-Lena Harstel 372 : 374
Pos.5:  Jana Kufner – Tim Haas 369 : 364
In ihrer Nachmittagsbegegnung trafen unserer Schützen auf den Gastgeber Haibach II. Haibach, dass in ihrem Vormittagskampf Gochsheim knapp mit 2:3 Punkten unterlag, musste Punkten wollte es in der Tabelle nicht in die Nähe der Abstiegsplätze abrutschen. Diese Anspannung war speziell in der Anfangsphase bei unserem Gegner zu bemerken.
So setzte sich Martin mit 95:92 Ringen ebenso in Front wie Michael auf Pos.2, der 93:89 Ringe erzielte. Auch Marion setzte sich mit 95:89 Ringen bereits früh von ihrem Gegner ab, während Bianca mit 94:94 Ringen ein Unentschieden auf Pos.4 hielt. Auf Pos.5 zeigte Jana mit starken 96:91 Ringen, dass sie diesen Wettkampf unbedingt gewinnen wollte. Damit ergab sich nach der ersten Serie ein Zwischenergebnis von 4:0 Punkten für unsere Mannschaft.
Die Anspannung unseres Gegners legte sich auch im Verlauf der 2.Serie noch nicht richtig. Auf Pos.1 nutzte Martin dies um mit 96:92 Ringen seine Führung weiter auszubauen. Auch auf Pos.2 legte Michael mit 98:92 Ringen ebenso wie Marion auf Pos.3 mit 97:92 Ringen noch eine Schippe drauf. Völlig offen verlief im Gegensatz dazu der Wettkampf auf Pos.4, hier erzielte Bianca wie ihre Gegnerin eine 96er Serie. Mit 93:91 Ringen setzte sich Jana auf Pos.5 weiter von ihrer Gegnerin ab. Damit änderte sich nach der 2.Serie nichts an der 4:0 Führung unserer Mannschaft.
In der 3.Serie schien unser Gegner etwas besser in Tritt zu kommen, denn mit 97:97 Ringen schaffte Martin auf Pos.1 nur noch ein Unentschieden, während Michael auf Pos.2 mit 97:98 Ringen sogar einen Ring abgeben musste. Demgegenüber baute Marion mit 96:90 Ringen ihren Vorsprung auf Pos.3 weiter aus und Bianca konnte sich mit 97:92 Ringen erstmals von ihrer Kontrahentin auf Pos.4 absetzen. Auf Pos.5 verteidigte Jana mit 95:95 Ringe ihre Führung gegen ihre immer stärker werdende Gegnerin. Damit ergab sich nach der 3.Serie eine 5:0 Führung für unser Team.
In der 4. und somit letzten Serie galt es nun die Führung nicht mehr abzugeben. Das erste Endergebnis gab es auf Pos.4, hier erzielte Bianca mit 97:94 Ringen erneut eine Spitzenergebnis, was ihr in der Endabrechnung den Sieg mit 384:376 Ringen einbrachte. Die zweite Entscheidung fiel auf Pos.5. Mit 90:92 Ringen beendete Jana ihren Wettkampf, was ihr bei einem Gesamtergebnis von 374:369 Ringen nicht nur den Sieg, sondern auch eine neue persönliche Bestleitung im Ligawettbewerb einbrachte. Den nächsten Punkt fürs Mannschaftskonto sicherte sich Michael auf Pos.2. Mit 95:100 Ringen zeigte sein Gegner zwar das maximal Mögliche aber an Michaels Erfolg mit 383:379 Ringen änderte dies nichts. Nah dran am Maximum war auch Marion in ihrer letzten Serie, mit 99:93 Ringen beendete sie ihren Wettkampf mit einem Gesamtergebnis von 387:364 Ringen. Den letzten Punkt zum 5:0 Mannschafterfolg steuerte Martin auf Pos.1 bei. Mit erneuten 97:97 Ringen erzielte er in der Endabrechnung 385:378 Ringe.
Glattbach – Haibach II    5 : 0
Pos.1:  Martin Meister –    Helena Böning 385 : 378
Pos.2:  Michael Weibert – Peter Fürste 383 : 379
Pos.3:  Marion Wagner – Stephan Seitz 387 : 364
Pos.4:  Bianca Breunig – Anja Bürki 384 : 376
Pos.5:  Jana Kufner –    Franziska Seitz 374 : 369

Vorschau aufs Wochenende:

Luftpistole 1. Mannschaft 2. BUNDESLIGA

Wettkampftag in Waldkirch
1. Wettkampf gegen Landshut
2. Wettkampf gegen KehlheimGmünd

Mitteilungsblatt vom 02.09.2022

Luftpistole 1. Mannschaft 2. BUNDESLIGA
Vor gut gefüllten Zuschauerrängen absolvierte unsere 1.Luftpistolen-mannschaft am vergangenen Wochenende ihre Heimpremiere in der 2.Bundesliga-Süd. Das es dabei gegen den Tabellenletzten aus Großaitingen jedoch so spannend werden würde, hatten im Vorfeld nur die wenigsten geahnt.
Denn bereits der Auftakt verlief nicht gerade nach den Vorstellungen unserer Protagonisten. So musste Carolin auf Pos.1 gleich zu Beginn mit 92:95 Ringen einen Rückstand hinnehmen während Ralf auf Pos.2, mit 94:94 Ringen zumindest ein Unentschieden halten konnte. Mit dem gleichen Ergebnis von 94:94 Ringen erreicht Martin auf Pos.3 ein weiters Remis. Dominik, der nach überstandener Erkrankung wieder ins Team zurückkehre, hatte auf Pos.4 mit 88:89 Ringen sichtlich Startschwierigkeiten. Auch für Leon lief es auf Pos.5 mit 86:90 Ringe nicht wie erhofft. Damit lag unser Team nach der ersten Serie unerwartet mit 0:3 Punkten in Rückstand.
Leichte Ergebnisverbesserungen zeigten sich im Verlauf der zweiten Serie. Carolin verkürzte mit 91:89 Ringen ihren Rückstand auf Pos.1 bis auf einen Ring und Ralf setzte sich auf Pos.2 mit 95:93 Ringen leicht von seinem Kontrahenten ab. Auf Pos.3 hielt Martin mit 92:92 Ringen weiterhin Gleichstand, während Dominik auf Pos.4 mit 87:91 Ringen weiter zurückfiel. Erfreulicherweise fand nun Leon richtig in seinen Wettkampf, mit starken 95:88 Ringen übernahm er dabei erstmals die Führung auf Pos.5. Somit ergab sich ein neuer Zwischenstand von nunmehr 2:2 Punkten.
In der dritten Serie schien das Pendel endlich zu Gunsten unserer Mannschaft auszuschlagen. Zwar musste Carolin auf Pos.1 mit 92:94 Ringen wieder etwas an Boden preisgeben. Dafür setzte sich Ralf mit 93:92 Ringen weiter von seinem Gegner ab. Mit 92:89 Ringen konnte sich Martin auf Pos.3 erstmals von seinem Kontrahenten absetzen, während Dominik mit 89:91 Ringen bereits chancenlos zurückfiel. Leon hingegen baute seine Führung auf Pos.5 mit 91:87 Ringen weiter aus. Dadurch brachte sich unsere Mannschaft nach der dritten Serie erstmals mit 3:2 Punkten in Führung.
In der vierten und damit letzten Serie galt es diese Führung zu verteidigen. Die erste Entscheidung fiel auf Pos.1. Hier schaffte es Carolin mit 88:89 Ringen nicht mehr das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden und unterlag in der Endabrechnung mit 363:367 Ringen. Den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1 erreicht Ralf auf Pos.2. Mit 93:90 Ringen erzielte er mit 375:369 Ringen gleichzeitig das beste Einzelergebnis der Begegnung. Mit 91:85 Ringen gelang Dominik auf Pos.4 am Ende fast noch eine kleine Sensation, denn sein Gegenüber erzielte mit seinem letzten Schuss nur eine 6, was seinem Gegner am Ende mit 355:356 Ringen fast noch den Sieg gekostet hätte.
Auf Pos.3 ließ Martin mit 90:88 Ringen nichts mehr anbrennen. Mit einem Gesamtergebnis von 368:363 Ringen sicherte er sich den Sieg und den Mannschaftspunkt zum 2:2 Ausgleich. Spannend wurde es noch einmal auf Pos.5. Zwar lag hier Leon mittlerweile klar in Front aber am Ende wurde die Zeit knapp. Denn sollte er seine 40 Wettkampfschüsse nicht im Zeitlimit von 50 Minuten abgegeben haben, würde die Partie als verloren gewertet werden. Nur noch ca. 70 Sekunden waren auf der Uhr, als er seinen Wettkampf mit einer abschließenden 10 beendete. Dies bescherte ihm eine Schlussserie von 94:87 Ringen und neben einem Endergebnis von 366:352 Ringen auch den Punkt zum 3:2 Mannschaftserfolg.

SG Glattbach – SG Großaitingen    3 : 2
Pos.1:  Carolin Schiller – Alexander Leuchte 363 : 367
Pos.2:  Ralf Behl – Ralf Wieler 375 : 369
Pos.3:  Martin Meister – Florian Gollinger 368 : 363
Pos.4:  Dominik Ostheimer – Wilhelm Hämmerle 355 : 356
Pos.5:  Leon Kunkel – Fabian Sauter 366 : 352


Mitteilungsblatt vom 02.09.2022

3.Platz für unsere Pistolenmannschaft bei den Deutschen Meisterschaften

 

von links: Tobias Piechaczek, Dominik Ostheimer und Ralf Behl

 


Nachdem sich unsere Schützen bei den Bayerischen Meisterschaften mit der „Freien Pistole“  bereits den Titel in der Mannschaftswertung sicherten, gelang ihnen bei den Deutschen Meisterschaften in dieser Disziplin an gleicher Stelle auf der Olympiaschießanlage in Garching – Hochbrück mit Platz 3 eine weitere dicke Überraschung.
Ausschlaggebend dafür war eine deutliche Leistungssteigerung unserer Schützen.
So konnten Ralf Behl, Tobias Piechaczek und Dominik Ostheimer mit 1572 Ringen ihr Ergebnis von den „Bayerischen“ um sage und schreibe 61 Ringe übertreffen.

Einzelergebnisse:

  • Ralf Behl 534 Ringe
  • Tobias Piechaczek 528 Ringe
  • Dominik Ostheimer 510 Ringe